Geschäftsstelle

Christine Kaufmann wird Vorsitzende des OECD-Ausschusses für verantwortungsvolle Unternehmensführung

SKMR-Direktoriumsmitglied Christine Kaufmann übernimmt am 1. Januar 2019 den Vorsitz des OECD-Ausschuss für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Das Gremium wird damit zum ersten Mal von einer Schweizerin geleitet.

Der OECD-Ausschuss setzt sich zum Ziel, weltweit die Umsetzung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen zu fördern. Bei den Leitsätzen handelt es sich um Empfehlungen der 36 OECD-Mitgliedstaaten sowie von 12 weiteren Staaten (Ägypten, Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Jordanien, Kasachstan, Kolumbien, Marokko, Peru, Rumänien, Tunesien und Ukraine) für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung (Corporate Social Responsibility, CSR).

Die Leitsätze zielen insbesondere darauf ab, die Menschenrechte zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Korruption zu bekämpfen. Sie beruhen auf Freiwilligkeit und haben keinen rechtlich verbindlichen Charakter. Die Mitgliedstaaten haben sich jedoch verpflichtet, einen Nationalen Kontaktpunkt (vgl. NPK der Schweiz) zu führen, bei welchem Verstösse gegen die Leitsätze gemeldet werden können. Die Nationalen Kontaktpunkte können dann ein informelles Schlichtungsverfahren einleiten.

Christine Kaufmann ist Professorin für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Universität Zürich. Die international anerkannte CSR-Expertin ist Mitglied des SKMR-Direktoriums sowie Leiterin des Themenbereichs Menschenrechte und Wirtschaft.


Christine Kaufmann lors d'un événement du CSDH en 2016

Bild: Christine Kaufmann an einer SKMR-Veranstaltung (2016)

16.10.2018