Bullet

Teilprojekt Umsetzung der Leitlinien des Europarats für eine kindgerechte Justiz – das Recht des Kindes auf Anhörung (abgeschlossen)

Das im August 2017 abgeschlossene Teilprojekt befasste sich mit der Umsetzung der Leitlinien des Europarats für eine kindgerechte Justiz in der Schweiz. Die als praktisches Hilfsmittel formulierten Leitlinien behandeln unter anderem den Schutz des Privat- und Familienlebens, Prävention, Ausbildung von Fachpersonen, Zugang zum Gericht und zu Gerichtsverfahren, Kinderrechtsvertretung und das Recht auf Gehör.

Die Frage nach der Anhörung des Kindes wurde 2014 auf der politischen Ebene aufgenommen und bildet den Gegenstand eines Postulats (WBK-Postulat 14.3382), mit welchem der Bund beauftragt wurde, eine gesamtschweizerische vergleichende Bilanz über die Kindesanhörung in den verschiedenen Bereichen durchzuführen.

Der UNO-Kinderrechtsausschuss rief seinerseits in seinen Empfehlungen vom Februar 2015 (pdf, auf Englisch, 18 S.) die Schweiz auf, die Bemühungen zu intensivieren, damit das Recht des Kindes auf Anhörung in allen das Kind betreffenden Gerichts- und Verwaltungsverfahren angewendet und der Meinung des Kindes genügend Rechnung getragen wird. Zudem sollten die Berufsgruppen, die mit Kindern zu tun haben, systematisch zu wirksamen Partizipationsmöglichkeiten von Kindern geschult werden.

Ergebnisse

Weitere Informationen zum Thema

  • Leitlinien des Europarats für eine kindgerechte Justiz (pdf, 55  S.)

Das Teilprojekt "Umsetzung der Leitlinien des Europarats für eine kindgerechte Justiz – das Recht des Kindes auf Anhörung" (abgeschlossen) gehört zum Schwerpunkt Zugang zur Justiz.